Nachhaltige Outdoor Produkte für Kinder I Portofrei ab 50€ Einkaufswert innerhalb von Deutschland

Nachhaltigkeit beim Wandern mit Kindern – 4 einfache Tipps, um umweltbewusst zu wandern

Wandern ist eine sanfte Sportart, die mit Kindern wunderbar im Einklang mit der Natur stattfinden kann. Damit die wunderschöne Natur für unsere Kinder erhalten bleibt, können wir Eltern in Sachen Nachhaltigkeit mit gutem Beispiel vorangehen. Kinder lernen durch Vorbilder.

Mit den folgenden 4 Tipps könnt ihr mit gutem Beispiel vorangehen und mit Kindern nachhaltig wandern.

Warum ist das Wandern für Kinder wichtig?

Das Wandern bzw. das Erleben der Natur sind essenziell wichtig für unserer aller Zukunft. Nur wenn Kinder sich mit der Natur verbinden können, wenn sie ihre Kraft und ihre Bedeutung spüren, dann können sie dazu beitragen, diese nachhaltig zu schützen und zu erhalten.

Das lernen Kinder aber nicht im Kinderzimmer, nicht in der Schule und auch nicht aus Büchern. Dazu müssen wir Eltern unseren Kindern einen Zugang zur Natur ermöglichen – das geht wunderbar beim Wandern.

Auf unserem Blog findet ihr Tipps für die Motivation beim Wandern mit Kleinkind, viele Ideen für einfache Mikroabenteuer in der Natur und 8 Spielideen bei Regenwetter mit Kindern.

1. Die Anreise nachhaltig gestalten

Damit unser ökologischer Fußabdruck nicht schon vor der Wanderung unnötig groß wird, könnt ihr bei der Anfahrt auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen. Die meisten Kinder lieben Zug- oder Busfahrten und ihr könnt die gewonnen Zeit nutzen, um gemeinsam etwas zu spielen oder euch ein Buch anzuschauen.

2. Nachhaltig wandern mit Kindern – Verpflegung verpackungsfrei mitnehmen

In der Natur und beim Wandern gilt es, Verpackungsmüll zu vermeiden. Gesunde Snacks wie Äpfel, Karotten oder Birnen brauchen überhaupt keine Verpackung. Kleine Naschereien für unterwegs könnt ihr ganz einfach selbst herstellen. Gemeinsames Backen mit Kindern macht Spaß und steigert die Vorfreude auf den gemeinsamen Wandertag.

3 einfache vegane Snacks, die Kindern schmecken könnt ihr hier nachlesen und nachbacken.

Die Verpflegung beim Wandern packt ihr in Brotdosen ein. Unser Tipp: Die Brotdosen der norwegischen Firma Blafre: Brotdose von Blafre mit Blaubeeren oder Moltebeeren-Motiv

 

Für eure Getränke sollte ihr auf Trinkflaschen zurückgreifen, die sich wieder befüllen lassen. Glasfalschen sind beim Wandern viel zu schwer, eine umweltfreundliche Alternative sind daher Trinkflaschen aus Edelstahl.

 

Bitte nehme alle euren Müll beim Wandern wieder mit. Auch Bananen- oder Eierschalen haben in der Natur nichts zu suchen.

3. Nachhaltig wandern mit Kindern – Die Ausrüstung

Konsum ist nie nachhaltig. Auch wenn uns die Werbung der Outdoorsparte suggeriert, dass schon unsere Kinder komplett neu ausgestattet sein müssen.

Bevor ihr etwas neu kauft, überlegt euch die folgenden Punkte:

  • Könnt ihr gebraucht kaufen?
  • Könnt ihr Kaputtes reparieren?
  • Könnt ihr leihen?
  • Könnt ihr bewährte Kleidung noch ein wenig länger tragen?

Wir sollten unseren Kindern nicht beibringen, dass man immer neu und trendig gekleidet sein muss, um Wandern gehen zu können und um dabei Spaß zu haben.

Wenn ihr Kleidung neu kauft, dann achtet darauf, dass dem Hersteller bei der Produktion faire Arbeitsbedingungen und Nachhaltigkeit wichtig sind. Das ist für uns Eltern nicht immer leicht verständlich. Sigel wie bluesign oder Fair Wear Foundation sind ein Anhaltspunkt für faire und umweltfreundliche Produkte.

Im Bereich der Mützen haben wir einen nachhaltigen Tipp für euch: Kindermützen aus Alpaka-Wolle der Marke Pacabamba. Wenn ihr wissen wollt, warum Mützen aus Alpaka-Wolle eine gute und nachhaltige Wahl sind, könnt ihr das auf unserem Blog nachlesen.

4. Nachhaltigkeit beim Wandern mit Kindern und das richtige Erleben der Natur

Grundsätzlich gilt, dass alles in der Natur seinen Platz hat und nicht verändert werden soll. Auch das ist Nachhaltigkeit! Seit aber nicht zu streng mit euch und euren Kindern.

In Schutzgebieten solltet ihr auf keinen Fall die Wanderwege verlassen und das Pflücken von Blumen und Pflanzen ist dort untersagt. Auch im Winter oder bei starker Hitze brauchen Tiere Ruhe – verhaltet euch in solchen Zeiten besonders respektvoll.

Ansonsten sind wir als Menschen ein Teil der Natur. Sie ist kein Museum, das wir uns nur anschauen. Vor allem unsere Kinder müssen die Natur mit allen Sinnen erfahren: Beim Wandern, beim Streifen durch den Wald abseits der Wege, beim Barfuß durch einen Bach laufen, beim Übernachten im Wald unter freiem Himmel.

Für Wanderungen und um den Blick der Kinder dabei auf die Natur und vor allem die kleinen Dinge in ihr zu erleben, ist ein Waldbingo oder eine Waldschatzsuche eine wundervolle Idee.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Wandern bzw. in der Natur mit euren Kindern. Seid ein gutes Vorbild in Sachen Nachhaltigkeit. Niemand ist perfekt, aber schon die kleinen Dinge können eine große Auswirkung auf unsere Zukunft haben.